FOTOGALERIE

Der Jakobsweg ab dem Leuchtturm St. Mathieu mit dem Startkilometer 0 ist am besten ab Brestmit dem Bus zu erreichen. Streckenführung ist die ersten Kilometer fast identisch mit dem Küstenwanderweg Sentier Cotiér oder auch GR34 um dann allerdings irgendwann ins Landesinnere abzubiegen und die Küste zu verlassen. Erst beim Golf von Morbihan trifft der Jakobsweg wieder auf den GR34 und begleitet diesen wieder mit einigen Kilometern. 

Wir sind dieses Jahr zu viert gestartet,Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln (deutsche Bundesbahn, französischer TGV und Nahverkehr in der Bretagne) war bei der Anreise noch entspannt, die Rückreise dafür um so stressiger. Zukünftig packe ich mir wieder einen Karenztag für die Rückreise ins Gepäck. Dafür habe ich als Kommunikationsmittel das erste mal ein Smartphone dabei und auf einen Fotoapparat verzichtet. FAZIT: Der Fotoapparat wäre mit lieber gewesen.

Wir haben gleich nach den ersten Kilometern unsere Truppe in zwei Hälfen geteilt. Die einen waren morgens wesentlich schneller und sind zügig bis zur ersten Rast voran marschiert, die anderen waren zu Beginn etwas langsamer, haben dann aber weniger Pause gebraucht und so die Schnellstarter schnell wieder eingeholt. So konnten wir alle nach unser jeweiligen eigenen Kondition unsere ersten Tageskilometer zurücklegen. 

Der Küstenweg in der Bretagne ist gut bestückt mit Campingplätzen, allerdings hätten wir trotzdem keine Zelte gebraucht. Auf fast jedem Campingplatz kann man Wohnwagen oder kleine Hütten mieten, die allerdings fast so teuer wie ein Hotelzimmer sind. Das Angebot lohnt sich erst, wenn man mit mehreren auf einem solchen Campingplatz unterkommt. Wenn ich alleine dort wieder unterwegs ein sollte, würde ich auf jeden Fall ein Zelt mitnehmen, in einer Gruppe lohnt sich das eher nicht. Allerdings ist es auch schön, morgens beim Aufstehen die frische Morgenluft zu genießen. 

In der ersten Woche hat uns der GR34 sehr beeindruckt, auch die französischen Gites auf der Strecke sind uns nachdrücklich in Erinnerung geblieben. Und kurz vor Scaer haben wir endlich meinen Pigerstab gefunden, der mir dann auch als Wäscheständer gedient hat. 

Allez les bleus
Allez les bleus

Leider mussten zwei von uns nach einer Woche abreisen, so sind wir zu zweit in der zweiten Woche von Quimperle bis Vannes alleine weiter gelaufen. 

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Empfehlen