Breckerfeld bis Altenburg vor Köln

Am langen Osterwochenende haben wir mal als Trainingstour die super schöne Alternativstrecke über Breckerfeld Richtung Köln ausprobiert. Die Strecke gehört zu den schönsten Kulturlandschaften zwischen Elbe und Rhein.

Achtung: diese Nebenstrecke ist in beide Richtungen ausgeschildert.

Breckerfeld
Lennep
Jakobus
Jakobsmuschel
Unterwegs
Kurz vor Altenburg

Breckerfeld

Diese hübsche Stecke zwischen Herdecke und Lennep ist eine echte Überraschung. Der liebevolle ausgestaltete Weg durch die hügelige Landschaft schlängelt sich durch die nördlichen Ausläufer vom Sauerland. Breckerfeld hat gleich zwei Jakobuskirchen und offensichtlich eine grosse Fangemeinde und natürlich darf hier auch nicht der Link zu den Jakobusfreunden Breckerfeld fehlen.

Die Strecke beginnt bei der Hagener Johanniskirche und führt über Oberfeldhausen und Langscheid nach Breckerfeld, – bis hier 15,4 km – dann geht es weiter über Kückelhausen, Kotten, Feckinghausen, Karlshöh, Birken, Remlingrade, Harkingrade, Keilbeck, Sieperhof, Frielinghausen nach Lennep. Die zweite Hälfte der Strecke sind 23 km.

Wir haben diese Strecke in Breckerfeld geteilt, allein der erste Teil war gefühlt knappe 20 Kilometer. Am langen Osterwochenende starten wir dann durch Richtung Köln.

Diese Strecke über Breckerfeld ist eine Alternativstrecke!

google maps

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von Herdecke nach Gevelsberg

Ok, wir sind nicht ganz in Herdecke angefangen, sondern in Vorhalle. Aber für unsere Trainingstour hat es gereicht.

 

Leider kann ich mit dem Smartphone die Fotos nicht in der richtigen Reihenfolge bloggen. Die Informationstafel kam hinter der Stempelstelle. Dort sind auch weitere Informationen eingetragen. Einfach eine klasse Idee. Landschaftlich habe ich mir die Strecke schlimmer vorgestellt, so mitten im Ruhrpott mitsamt der dichten Besiedelung und den vielen Industriegebieten. Die vielen Hügel und die Ausläufer vom Sauerland machen dieses Manko aber locker wieder wett. Sogar Liebesschlösser kann man in Gevelsberg anbringen und braucht nicht bis Köln warten. Unseres ist trotzdem in Dortmund am Jakobsweg. Von Gevelsberg ist es nicht mehr weit bis Beyenburg

 

Köln

Köln ist ein wichtiges Etappenziel für alle Weitwanderer und Pilger, auch weil hier angeblich die Gebeine der Heiligen drei Könige aufbewahrt werden. Seit dem Mittelalter kommen deshalb die Menschen von weit her, um im Kölner Dom mindestens einmal im Leben gewesen zu sein. Die Liebesschlösser an der Hohenzollernbrücke gehören inzwischen genauso wie der Dom zum Stadtbild von Köln. Allerdings sind die Schlösser mit insgesamt über 40 Tonnen schon eine Gefahr für die Brücke, deshalb haben wir uns entschlossen, einen anderen Platz für unser Schloss auszuwählen. Weil wir Dortmund mit Bremen verbinden, kommt eins in die Nähe von Bremen und eins an einen Weitwanderweg in Dortmund, aber das ist noch Zukunftsmusik. Die Hohenzollernbrücke in Köln gehört der Bundesbahn und ist somit Privateigentum. Schade, wenn die Schlösser eines Tages verschwinden müssen, weil die Brücke irgendwann mal saniert werden muss. 

Die Heiligen drei Könige im Kölner Dom
Schlösser in Köln

 

 

Jakobsweg von Osnabrück nach Dortmund

Gleich 9 km hinter Osnabrück in Hasbergen haben wir unsere erste Übernachtung gefunden und sind herzlich aufgenommen worden. Wieder ein glücklicher Zufall, dass die Herbergsmutter gerade im Kirchenforum in Osnabrück war, als wir unseren Pilgerstempel holten. Oder doch kein Zufall? So nette Überraschungen sind ja schon fast an der Tagesordnung auf einem Jakobsweg, erst recht so kurz nach Weihnachten.

Auf dem Jakobsweg in Hasbergen in der Pilgerherberge zwischen Osnabrück und Lengerich

 

 

 

 

 

Unsere erste Übernachtung in Hasbergen war super, die zweite Übernachtung hier in Lengerich ist nicht so überragend, wir haben so unsere Zweifel, wo der völlig überzogene Preis für die Übernachhtung herkommt. „Jakobsweg von Osnabrück nach Dortmund“ weiterlesen