Spanien

Der berühmteste Jakobsweg ist der Camino Francés, (ich habe die  Strecke auf zwei Urlaube verteilt), der mehrere Zubringer hat (leider ist keine Übersichtskarte vollständig, es kommen ständig Wege hinzu):

  1. Camino Vasco ab Bayonne über Irún mit einer Variante der Transhumanz und hat damit den gleichen Start- bzw. Knotenpunkt wie der Camino del Norte.
  2.  Auf französischer Seite endet dort die Voie Littorale (in St-Jean-de-Luz) habe ich das erste Mal in meinem Leben eine Jakobsmuschel am Straßenschild gesehen)
  3. Während der Camino del Norte erst kurz vor Santiago de Compostela auf den Camino Francés stößt, trifft der Camino Vasco schon bei Burgos auf den Camino Francés.
  4. In Saint-Jean-Pied-de-Port trifft die
    1. Via Turonensis, die aus Paris kommt,
    2. die Via Lemovicensis, die aus Vézelay kommt,
    3. Via Podiensis, die in Le-Puy-en-Velay beginnt, auf den Camino Francés.
    4. Außerdem trifft dort die Voie du Piémont auf den Camino Fancés.
  5. Der Camino Aragonés führt vom Somportpass bis Puente la Reina und längst nicht so überlaufen wie die anderen Pyreäenübergänge.  Der Camino Aragonés hat wiederum drei mögliche Zubringerwege: auf französischer Seite den
    1. Voie d’Ossau (nicht in der französischen Übersichtskarte enhalten und mein absoluter Favorit aller meiner bisherigen Wege) über den Col des Moines und
    2. die Via Tolosana von Arles über Toulouse bis zum Somportpass.
  6. auf spanischer Seite den Camino Catalán II (auf diesen stößt der Weg aus Frankreich durch das Valle de Tena, Alternative zum Col des Moines. Weder der französische, noch der spanische Teil ist auf den bekannten Übersichtskarten enthalten. Auf französischer Seite hat er die Bezeichnung GR108A, ist aber mit der Jakobsmuschel ausgezeichnet. Vom spanischen Teil gibt es bisher nur einen Flyer, den wir in der in der Pilgerherberge in Jaca kopieren konnten. Die Recherchen zu der Strecke durch das Valle de Tena stehen auf blogspot.
  7. dazu kommen noch etliche andere Zubringerwege, eine Aufzählung ist hier zwecklos, die obige Karte zeigt die wichtigsten Wege.

Die Via de la Plata und der Caminho Portugues in Portugal haben mindestens zwei Querverbindungen, der Camino Torres, der Camino Sanabrés und der Camino Sanabrés II.

Wer nach Santiago de Compostela noch nicht genug. Von den Wegen hat, kann weiter bis Finisterre auf dem Camino Fisterra laufen, anschließend gibt es noch den Anschluss nach Muxía auf dem Camino da Morte, nach der Todesküste benannt ist.

Die besten Informationsseiten stehen auf folgenden Seiten:

  • Die besten gps-Daten gibt es auf der Karte von NCO
  • http://www.mundicamino.com/los-caminos

 

Weitwanderwege in Europa

Dieser blog ist im Aufbau und verändert sich ständig, außerdem fehlen noch etliche Einträge

Willkommen auf unserer Internetseite

Weitwanderwege in Europa!

Zuerst konzentriert sich diese Seite auf die ältesten Weitwanderwege in Europa, Rundwanderwege schließen die Seite ab, sofern dafür noch Zeit und Platz bleibt. Am Ende dieser Seite gibt es eine Suchfunktion.

Die ältesten Weitwanderwege sind Pilgerwege. Heute ist der Camino de Santiago der wohl weltweit beliebteste Weitwanderweg als Pilgerweg für „Weitwanderwege in Europa“ weiterlesen

Deutschland

 

Die Seite Deutsche Jakobswege.de hat fast alle Strecken die gps-Tracks und teilweise auch die Wegbeschreibungen verlinkt, allerdings können dort nicht alle Pilgerwege enthalten sein, schon gar nicht Weitwanderwege, dennoch ist „Deutschland“ weiterlesen

Die Stimme von Compostelle

In Santiago angekommen verschwindet der Wanderer gleich nach seiner Ankunft in den Gassen der Altstadt. Diese Progression – welche hunderte Kilometer „Die Stimme von Compostelle“ weiterlesen

noch mehr Wege

Dieser blog ist ursprünglich mal entstanden, um ein Informationswerk der Jakobswege und Weitwanderwege zusammenzustellen. Inzwischen hat sich das weitesgehend erübrigt, da es jetzt zahlreiche gut funktionierende Apps gibt. Wir konzentrieren uns daher weiter auf die Informationssammlung der Publikationen und der Organisationen. Insbesondere die Anschlusspunkte, weiterführenden Links ändern sich ständig. Ausserdem steigt stetig die Zahl der …

Heerweg

Der Jakobsweg, der Paderborn über Brilon nach Elspe neu ausgeschildert wurde, bietet einen Anschluss an die Heidenstraße. Insgesamt sind das bis Köln 242 km. Paderborn Ebbinghausen, Husen, Dalheim, Meerhof, Oesdorf, Essentho, Niedermarsberg, Marsberg, Giershagen. in der Nähe von Von Oesdorf bis Giershagen treffen wir auf den E1. Im Übrigen: Der E1 kreuzt den Jakobsweg Höxter-Paderborn …

Via Coloniensis Bad Münstereifel bis Trier

In Bad Münstereifel treffen die beiden Strecken zusammen, die aus Köln und aus Bonn kommen, diese führen weiter bis nach Trier. Unterwegs sind die Dörfer: Bad Münstereifel, Roderath, Frohnau, Zum Genfbachtal, Blankenheim, Schlemmershof, Nonnenbach, Ahrmühle, Waldorf, Dahlem etwas abseits vom Weg), Baasem, Kronenburg, Ormont, Knaufpesch (etwas abseits vom Weg), Gondenbrett, Tafel, Prüm, Rommersheim, Schönecken, Schweissthal, …

Sammlung

Hier sammle ich alle Beiträge meines blogs