Das erste Exemplare der Via Baltica zwischen Hamburg und Bremen enthält auch ein kurzes Stück der Via Jutlandica, leider sind die Unterkunftslisten heute nicht mehr aktuell, auch die Streckenführung hat sich ein wenig geändert, weil die Bundesbahn uns etwas in die Quere kam. In diesem Heft sind die besten topografischen Karten der gesamten Strecke zwischen Hamburg und Bremen enthalten. Allerdings fehlt jeder grafische Hinweis, wo welche Herberge zu finden ist, problematisch ist das nicht, da keine Großstädte auf der Strecke sind und die Hotels zentral liegen. Größe und Qualität ist ähnlich wie die der französischen Topoguides, nur mit weniger Seiten. Diese Ausgabe ist im Eigenverlag erschienen und wird heute nicht mehr aktualisiert, diese Aufgabe hat der Conrad-Stein-Verlag übernommen.

Diese Ausgabe zwischen Bremen und Osnabrück ist heute nicht mehr verfügbar, sie wird ebenfalls nicht mehr upgedatet. An der Streckenführung hat sich bisher allerdings wenig, allerdings fehlen die Alternativstrecken, insbesondere die Visbeker Braut und Bräutigam. Auch fehlen einige Karten, Kilometer kann man also mit Hilfe des Kartenwerkes nicht exakt ablesen. Das Buch ist relativ schwer und kompakt, es passt leider nicht in die Hosentasche. Die Orte auf dieser Strecke sind schon etwas größer als die der Strecke zwischen Hamburg und Bremen, deshalb sind hier die grafischen Hinweise zu den Herbergen im Kartenmaterial praktisch.

Diese beiden Varianten enthalten die besten Wegbeschreibungen, allerdings können Updates nie aktuell sein, gerade persönliche Meinungen des Autors sind kein Maßstab für diesen Weg, der zu jeder Jahreszeit anders ist. Die Beschreibung ist gut und ausführlich, Alternativen fehlen leider ebenfalls. Das Kartenwerk ist nur skizziert. Allerdings ist die Strecke so gut ausgeschildert, daß jegliches Kartenmaterial fast überflüssig geworden ist. Leider fehlen hier die Hinweise, wo welche Unterkunft zu finden ist – Adressen sind zwar vollständig enthalten, gps ist aber zu empfehlen um die Unterkünfte zu finden. Hierfür wären gute Kartenskizzen praktisch gewesen, diesen Part hatte der Bachem-Verlag besser gemacht. Unterwegs braucht man diese Ausgaben nicht unbedingt, die Unterkunftslisten kann man sich abschreiben, es reicht ein Zettel in der Tasche. Die Ausgaben können also ruhig im Bücherregal zu Hause bleiben.

Der Titel des zweiten Teils ist etwas irreführend! Ab Osnabrück gehört diese Beschreibung nicht mehr zur Via Baltica sondern zu den westfälischen Jakobswegen zwischen Osnabrück und Köln.  Ab Osnabrück ändert sich die Zuständigkeit der Wegebetreuung.

Die GPS-Daten stehen auf der Karte der norddeutschen Gesamtübersicht und auf Garmin Adventures.

https://adventures.garmin.com/en-US/by/perestine/via-baltica-ab-swinemunde-bis-liege/#.WQDsSoVOJmA

Empfehlen