Zeit und Multitasking

In unserem Alltag fehlt uns immer wieder Zeit. Zeit scheint ein kostbares Gut zu sein und wertvoller als je zuvor. Seit immer mehr Singles unterwegs sind und alle Vollzeit arbeiten müssen, wollen oder sollen ist unser Tag vollgestopft mit Alltagsroutinen, die einem Hamsterrad gleichen, welches sich immer schneller dreht. Wichtigster Punkt für mich: Alltagsroutinen abschaffen, Handy weglassen und alles ein wenig relaxter angehen lassen. Wehe, mich scheucht jemand, negative Energie lasse ich nicht mehr an mich ran, so zumindest mein Vorsatz für 2019.

Zu dumm gelaufen, das trifft so gar nicht auf mich zu, ich bin weder Single noch stressfrei. Sogar das Handy ist zu meinem Dauerbegleiter geworden, obwohl ich dieses kleine elektronische Gerät jahrzehntelang vermeiden konnte. Und heute Habe ich gelernt, dass die Beraterin an meinem Arbeitsplatz ganze 6 Jahre älter ist als mein eigener Sohn und deshalb komme ich mir schon richtig alt vor, denn ich merke, wie die Zeit an mir vorüber zieht.

Und ich merke nochwas: Vergleiche anzustellen sind das beste Mittel, sich unglücklich zu machen, so auch mein eigenes Alter im Vergleich zu anderen; ohne Vergleich wäre mir nie aufgefallen, dass die letzten 25 Jahre scheinbar einfach so verschwunden sind.

Und noch was: die Zeit scheint umso schneller zu rasen, je mehr Dinge wir gleichzeitig erledigen müssen. Oder ist es einfach nur die Uneffektivität, da wir an viele Dinge denken müssen und so viel zu viel Zeit durch Denken verlieren statt zu handeln? Manchmal denke Ich, der Spaten und der Kartoffelacker war dich sinnvoller und effektiver in Summe der positiven Ergebnisse als die fertige Kartoffel aus dem Supermarkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.