Oft vermischen sich die Legenden vom Jakobsweg mit der Zeit von Karl dem Großen, welche vor der eigentlichen Pilgerbewegung liegt. Demnach vernahm Karl einen merkwürdigen Traum. Ihm erschien der Heilige Jakobus im Traum und er erhielt den Auftrag, den Sternen am Firmament zu folgen und den Kampf gegen die Mauren aufzunehmen. „Der Weg der Sterne, den du am Himmel gesehen hast zeigt dir, daß du mit deinem großen Heer bis Galizien ziehen mußt, um die treulosen Heiden zu bekämpfen und den Weg zu mir und meinem Land zu befreien.“

Die Geschichte erklärt, warum man den Jakobsweg bis heute Sternenweg nennt. die Pilgertradition, kleine Kreuze aus Zweigen auf dem Ab Saint-Jean-Pied-de-Port erreichbaren Pyrenäenpass Ibañeta zu hinterlassen, gründet sich ebenfalls auf Karl den Großen.

Auch die Deutsche St. Jakobusgesellschaft e.V. in Aachen hat ihre Mitgliederzeitschrift deshalb „Sternenweg“ getauft.

Weiter geht es mit Roland

Empfehlen