Hamburger Pilgerstammtisch

Hamburg hat sich in den letzten Jahren als Pilgerzentrum etabliert und eine sehr aktive Pilgergemeinde, die auch einen Pilgerstammtisch hat. Außerdem betreut die Gruppe einen Teil vom Jakobsweg ab Hittfeld, der durch die Lüneburger Heide führt.

Der Internetauftritt Pilgern im Norden

Der Pilgerstammtisch in Hamburg hat ebenalls eine eigene Seite.

Auf der Pilgermesse in Hamburg 2018 haben wir einen Flyer für 2019 in die Hand gedrückt bekommen: Der nächste Termin der Pilgermesse in Hamburg ist am Samstag, den 23.02.2019

Jakobsweg Lüneburger Heide

eine dazugehörige Jakobusgesellschaft habe ich nicht gefunden. Die Strecke aus Hamburg Hittfeld Richtung Stadtrand wird vom Hamburger Pilgerstammtisch betreut, den Rest der Strecke findet man bei den Tourist-Infos der Lüneburger Heide. Auf gpsies habe ich gps-Daten gefunden, auch diese Touristinfo hat gps-Daten.

Die Strecke schließt an die Nordroute vom Pilgerweg Loccum-Volkenroda in der Nähe von Mariensee an, die dann aber auch zwei Alternativen hat.

Brigittaweg

Dieser Streckenverlauf vom Brigittaweg in Deutschland ist die Verbindung der schwedischen Pilgerwege Brigittavägen zu den deutschen Jakobswegen.

Zuständig ist die  Deutsche St. Jakobusgesellschaft Aachen e.V., davon die Region Norddeutschland.

Der zuständige Wegekoordinator bietet regelmäßig Pilgertouren auf dieser Strecke an, die in den letzten 10 Jahren in Kleingruppen fast jedes Jahr durchgeführt werden konnte. Auch für Einzelpilger ist diese Strecke hervorragend geeignet.

Sie Strecke trifft auf die Via Scandinavica in der Nähe von Roseburg.

Streckenverlauf:

Stralsund – Triebsees (dort schneidet sie die Via Baltica) – Thelkow – Tessin – Laage – Bützow (dort trifft sie auf die Strecke, die aus Rostock Richtung Wittenberge führt) – und führt dann weiter über Schwerin zur Via Scandinavica.

Die GPS-Daten sind in folgender Karte: auf google MyMaps und in der hier verlinkten Gesamtübersicht der norddeutschen Jakobswege.

GR107 Camí dels bons homes

Auf der Landkarte bin ich immer wieder auf den GR107 Camí dels bons homes in Andorra gestoßen. Der Weg startet in Foix, führt über das Länderdreieck Frankreich, Andorra und Spanien. Insgesamt sieht zumindest die Karte so aus, als wenn man schwindelfrei sein sollte.

Den dazugehörigen topoguide habe ich schon gefunden:

https://boutique.ffrandonnee.fr/topo-guide-sur-les-traces-des-cathares-le-chemin-des-bonshommes

Die GPS-Daten stehen auf wikiloc

https://de.wikiloc.com/routen-wandern/cami-dels-bons-homes-santuari-de-queralt-foix-2995457

Wie die Nummerierung des Grande Randonée schon vermuten läßt, handelt es sich um einen Zubringer zum GR10

Via Degli Abati

GPS Daten auf wikiloc

https://de.wikiloc.com/routen-wandern/via-degli-abati-12880514

Die Via degli Abati startet in Pavia und zweigt dort von der Via Francigena ab. Sie endet in Pontremoli und ist somit eine Alternativstrecke des italienischen Teil der  Via Francigena.  Die Via del Volto Santo schließt sich in Pontremoli an. Zumindest auf der Google-Karte sieht die Via degli Abati attraktiver als die Via Francigena aus, die eher eine Radfahrstrecke vermuten lässt.

der dazugehörige Verein ist

L’Associazione „Via degli Abati“

Diese Seite gehört zu Italien

GR 10 und GR 11

Weitwanderweg in den französischen Pyrenäen von Hendaye bis Banyuls mit 850 km. Es gibt eine parallele Strecke auf spanischer Seite – der GR 11 mit dem Namen Senda Pirenaica. Beide Strecken sind nichts für Anfänger, trittsicher und schwindelfrei sollte man schon sein. Beide Wege werden an mehreren Stellen vom Jakobsweg gekreuzt, der Camino del Norte startet ebenfalls in Hendaye, der GR 108 historischer Jakobsweg – kreuzt zwischen Gabas und Somport die Strecke vom GR 10 und ganz in der Nähe vom GR 11, ebenso der GR 108A, welchen wir die Schlechtwettervariante getauft haben, der GR107 Camí dels Bons Homes gehört nicht zu den Jakobswegen, aber zu den schönsten Weitwanderwegen, bei Le Perthus kreuzt der GR 10 den Jakobsweg Camino Gironí, der dort startet und ganz in der Nähe kreuzt der GR 11 ebenfalls den Camino Gironí oder besser, einen Zubringer zum Camino.

Der Topoguide gehört zu meinen Favoriten als Wegbeschreibung. Eine Onlineseite gibt es auch.

La Voie de la Pointe St-Mathieu

  • Wir sind wieder unterwegs, dieses mal zu viert und die Anreise im TGV. Mal sehen, ob alles noch so entspannt ist. Damit alle zufrieden sind ist es doch etwas. schwieriger als sonst.
  • der Pilgerführer

Die dazugehörige bretonische Jakobsgesellschaft habe ich hier im blog schon verlinkt.

Hier dazu die gps-Daten mit Details

und hier die Kilometerangaben

Meine dazugehörigen Links sammle ich wie immer auf Meine Jakobswege in google sites.

Anreise mit dem zug